Conny und Klaus auf Reisen
Conny und Klaus auf Reisen

Warnemünde

Ein spontaner Kurztrip an die Ostsee. Anlass war zum Einen unser freier Tag (Freitag), zum Anderen die Tatsache, dass dort gerade 4 Kreuzfahrtschiffe festgemacht haben die wir natürlich gerne besichtigen wollen.

 

Los geht es bei doch recht durchwachsenem Wetter kurz nach neun in Oranienburg mit dem RE 5 über Neustrelitz, Waren, Güstrow und Rostock nach Warnemünde.

Eine schöne ruhige Fahrt durch die Mark Brandenburg und die mecklenburgische Seenplatte. Sehr zu empfehlen, Wir bekommen auch Lust zwischendurch mal auszusteigen, aber das lassen wir mal. Die Orte werden wir ein anderes Mal besichtigen. In Warnemünde angekommen geht es gleich am alten Strom zum Gosch Restaurant. Wir haben Hunger und das Wetterradar zeigt aufziehendes Unwetter. Kaum sitzen wir geht die Schüttung auch schon los.

Essen wie immer bei Gosch sehr ordentlich und reichhaltig. Dazu gönnen wir uns 2 Gläschen Grauburgunder. Schon von hier sehe wir den gelben Schornstein der Costa.

Der Regen hat aufgehört und unsere "Kreuzfahrt" ääh Hafenrundfahrt startet. Hier einige Bilder:

wie immer werden die beim Anklicken groß

Und rein geht's zum Kreuzfahrtterminal und in den Seehafen und zu den großen Pötten. Wir beginnen mit der "Costa Favolosa"

Länge: 290 m, Breite: 36 m, Besatzung: 1.100 Mann und Frau, Passagiere: 3.800

Danach gleich die "Cristal Symphonie"

Länge: 238 m, Breite: 30 m, Besatzung 545 "Mann", Passagiere: 922

Und dann fährt uns die "Berlin" der Scandlines noch über den Weg.

Länge: 169 m, Breite: 25 m, Platz für 460 PKW

Aus irgendwelchem Grund können wir in eines der Seehafenbecken nicht einfahren, und sehen die "Serenade of de Seas" nur aus einiger Entfernung.

Länge: 293 m, Breite: 40 m, Besatzung: 860 "Mann", Passagiere: 2.500

Und als letztes Kreuzfahrtschiff, der größte Trumm für heute sehen wir die "Regal Princess"

Länge: 330 m, Breite: 38,4 m, Besatzung: 1.400 "Mann", Passagiere: 3.600

Nun noch einige Eindrücke von Warnemünde und unserer Hafenrundfahrt. (klicken zum Vergrößern). Es war ein ziemlich windiger Tag, aber uns hat es sehr gefallen. Gerne wieder.

Zurück geht es dann wieder mit der Bahn. Ach eines noch: Vorsicht beim Essenkauf im Hauptbahnhof Rostock. Wir hatten nur recht übelschmeckendes Zeug als Reiseproviant gefunden. Also besser ohne Zeitdruck wo anders versorgen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Klaus Loth